Bilder sortieren auf der CLI

3 Jan 2019 - Lesezeit: 4 Minuten

Nicht alles in unserer Zeit ist ein Segen. So toll ich die Sache mit den Smartphones oft auch finde, so lästig ist es wenn man nicht naiv daran glaubt, das niemals etwas passiert und man Dinge in Sicherheit wissen möchte.

So ergeht es mir zumeist mit den Bildern die ich mit dem mobile schieße. Teilweise werden ganze Ausflüge damit dokumentiert. Backup: oft Fehlanzeige. Cloud? Im Leben nicht.

Daher kopiere ich mir hin und wieder alle meine Aufnahmen auf den Rechner... So schaffe ich es dann Ordnerstrukturen wie "iPhoneBackup1" bis "iPhone-Backup-2018" zu erschaffen und mich gar nicht mehr zurecht zu finden. 

Mit Hilfe des cli tools "exiftool" kann ich dem ganz schnell Herr werden. 

Zuerst werden alle Dateien umbenannt in einen Namen mit Zeitstempel, so vermeide ich, dass es Dopplungen im Namen gibt die beim Sortieren zu Schwierigkeiten führen.

exiftool "-FileName<DateTimeOriginal" "-FileName<FileModifyDate" -d "%Y-%m-%d %H.%M.%S%%-c.%%e" ALLE-MEINE-UNSORTIERTEN-BILDER/*

Dabei werden die folgenden beiden Situationen beachtet:

  • Wenn Exifdaten zur Verfügung stehen, wird die Datei umbenannt wie DateTimeOriginal vermuten lässt
  • Wenn keine Exifdaten zur Verfügung stehen, wird die Datei umbenannt wie es der FileModifyDate des Dateisystems her gibt

Letzteres ist natürlich nicht wünschenswert, aber teilweise notwendig, wenn zum Beispiel WhatApp Bilder auf einem iPhone gespeichert wurde.

Nun geht es weiter damit die gesamten Bilder in eine Ordnerstruktur einzusortieren. Dabei mag ich es, wenn Pro Jahr ein Ordner auf erster Ebene mit entsprechenden Unterordnern der Monate erstellt wird. Also zum Beispiel 2018/01.

exiftool "-Directory<DateTimeOriginal" "-Directory<FileModifyDate" -d "%Y/%m" ALLE-MEINE-UNSORTIERTEN-BILDER/*

Dabei werden die folgenden beiden Situationen beachtet:

  • Wenn Exifdaten zur Verfügung stehen, wird die Datei einsortiert wie DateTimeOriginal es vermuten lässt
  • Wenn keine Exifdaten zur Verfügung stehen, wird die Datei einsortiert wie es der FileModifyDate des Dateisystems her gibt

Jetzt kann ich beruhigt knipsen und brauche mich nicht mehr um meine geliebte Ordnung zu sorgen.

 

Wer noch mehr sehen möchte:


Wordpress umziehen lassen

25 Apr 2018 - Lesezeit: 2 Minuten

Heute Abend ist es soweit. Die Hölle friert ein. Warum? Ganz einfach!

Ich habe endlich eine Beschreibung für normalsterbliche nicht-Hibster gefunden wie man dieses dusselige Wordpress recht einfach umziehen lassen kann.

Wer mich kennt, der weiss das ich die Arbeit der Menschen hinter Wordpress schätze - es aber vom gesamten Design her nicht mein Fall ist. Dabei geht es mir vielmehr um grundsätzliches. Ich bevorzuge FlatFile-CMS und nach Möglichkeit sogar Static Content. Wenn es dann ein CMS sein muss greife ich zum passenden. In den letzten Jahren habe ich allerdings eher die Erfahrung gemacht, dass zwar groß getönt wird was man alles machen möchte - es dann aber auch zu tun bleibt meist offen. Dann kommt der Kunde doch und sagt: machen Sie das für mich.

Wordpress habe ich nun also unter den Fingern. Es ist das Word unter den CMS und aus Meiner Sicht fürchterlich schrecklich was den administrativen Kram angeht. Allerdings halt auch nur, weil es nicht mein Fall ist.

Wie dem auch sei. Ich habe grade die Aufgabe ein Wordpress von einer Domain zu einer anderen umziehen zu lassen. Dabei hab ich immer sofort den allgemeinen Pluginwahn vor Augen gehabt. Dem muss aber wohl nicht so sein - was mir die ganze Sache wieder sehr sympathisch macht.

Damit es dann anderen ebenfalls leichter fällt: hier der Link.

 


Eigene CA mit OpenSSL

16 Apr 2018 - Lesezeit: ~1 Minute

Immer wieder komme ich an den Punkt, dass ich es für Sinnvoll halte eine eigene CA betreiben zu wollen/können. Zum einen kann man damit schlicht Dienste für intern absichern. Zum anderen kann man damit auch Szenarien abbilden wir VPN Authentifizierung, S/MIME für Mitarbeiter und so weiter.

Wen das Thema auch interessiert, dem lege ich den (schon etwas älteren) Beitrag von Thomas Leister ans Herz. Eine eigene CA mit OpenSSL zu erstellen ist kein Hexenwerk. Es aber den etwas unbedarfteren (jaja, IT-Security ist nicht jedermanns Sache wenn man selbst was machen muss) näher zu bringen ist manchmal etwas aufwendiger. Ich habe selten einen so netten Artikel gelesen. 

Wer sich dann schon reingefuchst hat und/oder mehr Überblick und ein wenig mehr Verwaltung haben will, dem sei noch ein Blick auf das durchaus interessant wirkende Projekt OpenXPKI empfohlen. Hier gibt es das ganze Spielchen dann auch mit GUI und fancy shiny...


Über

Ich bin manisch interessiert am Leben. An den Dingen die wir tun können und den Optionen die sich uns bieten. IT, Netzwerke und EDV im allgemeinen sind mein Steckenpferd: ich mache das einfach zu gern und bin gut darin zu kombinieren. Fotografie, Hunde, Jagd, Falknerei ist das, was mich vollständig macht. All diese Dinge gehören zu meinem Leben und ich genieße jeden Tag.